FANDOM


Forum: Übersicht > Ich bin CDU-Mitglied und wertkonservativ! Aber auch ich bin sauer!



TJA UND MORGEN GEHT'S IN BaWü UM DIE WURST:Bearbeiten

Geht ja alles wählen!!! J.A. (der, der dieses Thema gepostet hat81.210.158.166 12:15, 26. Mär. 2011 (UTC))Bearbeiten

Hat also funktioniert. Bin jetzt auch kein CDU-Mitglied mehr. Der Ortsverband hat diesen Beitrag gelesen und mir den Austritt nahegelegt. Ich habe angenommen. Bin aber dennoch nicht bei den Grünen eingetreten!81.210.158.166 18:10, 30. Mär. 2011 (UTC)Bearbeiten

Hallo J.A., wie kam es dazu, dass Ihr CDU-Ortsverband Ihren Beitrag las? Wie konnte dieser CDU-Ortsverband dann auch noch erkennen, dass Sie der Urheber waren?
188.98.140.104 14:35, 31. Mär. 2011 (UTC)

_______________

Meine Familie betreibt - gegründet 1909 als Feinmechanikerwerkstatt - einen mittelständigen Betrieb in Baden Würtemberg, der sich - mittlerweile hauptsächlich - mit Elektronikkomponenten für die Luftfahrt beschäftigt. Mein Grossvater und mein Vater waren in der CDU. Auch ich bin n o c h CDU-Mitglied. Ich bin Christ. Ich habe Abitur. Ich habe Informatik studiert und mit einer völlig selbst geschriebenen Diplomarbeit abgeschlossen.

Ja ich lese die WELT! Und ich mag den Spiegel nicht! Aber ich lese auch die FAZ/FAS und die Süddeutsche. Ich bin nicht so dumm und ignorant, wie hier viele CDU-Anhänger ab und an beschimpft werden. Und ich habe mit Entsetzen die Arbeit von Guttenplag verfolgt. Und hören sie zu: So beschämend ich das für meine Partei finde, ich finde die (wissenschaftliche) Arbeit und das seriöse Ansinnen von GUttenplag g u t!

Ich habe mich deswegen schon vor zwei Wochen mit einem sehr differenzierten Brief an Angela Merkel gewandt und auf die Folgen von Guttenplag hingewiesen. Heute erreicht mich folgende Antwort: (Ausschnitt aus dem Schluss ...)

... Karl-Theodor zu Guttenberg hat sein Amt als Bundesverteidigungsminister mit Herzblut für die ihm anvertrauten Soldatinnen und Soldaten ausgefüllt. Er hat dieses Amt mit Tatkraft und Entschlossenheit wahrgenommen und mit der Bundeswehrreform eine wegweisende und tiefgreifende Umgestaltung unserer Streitkräfte eingeleitet, die den neuen Sicherheitsanforderungen unserer Zeit gerecht wird. Für seinen Einsatz als Bundesminister der Verteidigung gelten Karl-Theodor zu Guttenberg unser Dank und unsere Anerkennung. Es ist ihm hoch anzurechnen, dass er mit seinem Rücktritt die Bundeswehr in der schwierigen Phase des Umbaus vor belastenden Diskussionen bewahrt. Die Bundeswehrreform wird mit aller Entschlossenheit fortgesetzt. Der neue Bundesminister der Verteidigung, Thomas de Maizière, ist hervorragend geeignet, die Bundeswehr der Zukunft auszugestalten. Die Opposition hat in den vergangenen Tagen die Grenzen der politischen Auseinandersetzung immer wieder deutlich überschritten. Sie ist aufgefordert, endlich zur notwendigen Sachlichkeit zurückzukehren. Die Kritik der Opposition war in weiten Teilen scheinheilig und verlogen. Der Opposition ging es nicht um den Erhalt wissenschaftlicher Werte, sondern vor allem um die Schwächung der Union und den Rücktritt eines überaus populären Ministers, wie die zahllosen solidarischen Zuschriften der Bürgerinnen und Bürger eindrucksvoll belegen.


Mit freundlichen Grüßen Michael Kaufmann

Team Bürgerservice der CDU-Bundesgeschäftsstelle


Und das habe ich darauf geantwortet:

Herr Kaufmann,

Wie halt jeder so seine eigenen Wahrheiten pflegt.

Leider sind die Oppositionsparteien auch keine wirkliche Alternative zur Verlogenheit ihrer Partei-Linie, die offenbar - trotz Mitgliedschaft - nicht mehr die Meine ist. - Die ehrlichen Bürger werden Wege jenseits Ihres sich christlich gebenden Selbstbedienungsklüngels finden. Ihnen droht der gleiche Abstieg, den die SPD wegen Schröder schon erfahren hat.

Zudem verbitte ich mir als durchaus informierter Mensch, das ausgerechnet meine eigene Partei mir etwas von Medienhetze und Unfairness schreibt. Schauen Sie aufs bigotte Agieren ihres eigenen Netzwerks und schweigen Sie demütig. Wahre Christen dürften sich eh kaum noch in Ihren Reihen befinden. Das Dumme ist nur, dass die SPD auch keine Alternative ist. Für die Auflösung konservativer Werte ist aber einzig und alleine die politische Unmoral der C-Parteien verantwortlich. W i r(!) ver-t r e t e n diese Werte, t r e t e n sie aber seit Jahren mit Füßen! Bei Ihrer Fraktion - der ich mich n i c h t zugehörig fühle - sieht man ja schon seit geraumer Zeit das Angsflackern in den Augen.

Wie sagte Helmut Kohl im Grunde ganz richtig: Wichtig ist, was hinten bei rauskommt. Ende 2011 werden sie nur noch der Schatten dieser Partei sein. Und das haben sie a u c h einem solchen Antwortgeblubber, wie gereade an mich abgeschickt, zu verdanken.

Wann kapieren Sie in Berlin endlich dass die konservativen Leistungsträger in der Provinz überzeugt werden müssen, und dass mit dem BILD-Mob, kein Staat zu machen ist, der durch seriöse Forschung, und die sich daraus ergebenden innovativen Industrieprodukte punkten m u s s?

Ich leite in der 5. Generation einen über 100 Jahre alten Familienbetrieb und bin wirklich kein Freund der Grün-Rot-Linken, aber bei so einem Antwortschreiben fühle ich mich für Dumm verkauft.

Wenn Sie nicht m e h r können, sollten Sie genau so den Hut nehmen wie KT. Wenn einer schon trickst, dann erwarte ich, dass er das nicht auf so dummdreiste Art macht, auf die ihm jeder mittelmässige Sozi kommt, wenn er Googelt. Der Mann ist, so wie die Regeln nun mal sind, politisch eine Niete. Verbrannt! Und wenn nicht die 6 Wahlen wären, hätten auch Sie ihn offen fallen gelassen, wie eine heiße Kartoffel.

Stattdessen hat Angela Merkel die unsaubere Arbeit von Frau Schavan erledigen lassen und sich dabei entspannt mit scheinbar weißer Weste zurückgelehnt und abgewartet. Diese verlogene Strippenzieherei haben inzwischen auch viele in den Ortsvereinen der CDU kapiert, die Sie anscheinend für geistig minderbemittelt halten.

Verschonen Sie mich also bitte von solchen Berlin-Antwort-Texten. Wenn Sie dort wirklich noch sowas wie christliche Werte haben. lesen sie im neuen Testament - das ist der positive und innovative Teil eines Buchs mit dem Titel: DIE BIBEL - Glauben sie einem Christen: Das hilft ein glaubhafter Christ zu werden.

Und ganz am Rande: Fanden Sie es wirklich christlich-wahrhaftig das Ihr zackiger Freiherr ein so tolles politisch christliches Gespür hatte, dass er bis zuletzt zur "Höllenhymne" - HellsBells (GLOCKEN DER HÖLLE!!!) - der Drogen und Suff-Rocker AC/DC auftrat. - Kennen Sie wirklich den Text? " ...I got my bell I'm gonna take you to hell - I'm gonna get ya, satan get ya ... - ... I'll give you black sensations up and down your spine. If you're into evil, you're a friend of mine..." (!!!)

Da wird der Spass an der Anarchie und die Herrrrschaft des Bösen als etwas Erstrebenswertes verherrlicht! - Oder war das Ironie? Oder ist Guttenberg sogar die 5. Kolonne der SPD/GRÜNEN (sein Vater hat da ja offenbar Drähte hin!) gewesen und ihr habt's nicht gemerkt. !!! An ihren Worten/Taten sollt ihr sie erkennen!!!

Eines ist klar: Mit keinem Angriff der Opposition, habt ihr in den letzten 10 Jahren soviel Punkte bei wirklich christlich-konservativen Menschen verloren, wie durch die Dummheiten von Guttenberg.

Und dann dieses Jammern über die ach so "unfairen" Medien und die böse, böse Opposition. Das führt in meiner (konservativ-christlichen) Umgebung nur zu Reaktionen zwischen peinlich Berührt und Angewidert.

Im umgekehren Fall hätte ich erwartet und verlangt, dass Ihr es genauso macht!!!

Es war doch Eure Unfähigkeit in Berlin, dass ihr den Steinewerfer Fischer damals nicht zur Strecke gebracht habt. Und - das wichtigste - , Fischer hat s e i n e Partei eben n i c h t fallen lassen, wie Ihr, gerade Mal 3 Tage nach Seehofers(Judas?!) Solidaritäts-Versprechen.

Vielleicht gibts ja bei euch da oben in Berlin noch ein paar Leute, die langsam anfangen zu Denken, anstatt öffentlich zu flennen. Wenn das so weitergeht mit CDU/CSU verliert ihr am Ende sogar noch die Achtung eurer genauso verkommenen politischen Gegner. So einen dummen Brief an einen denkenden Menschen zu schreiben ... Da geh'n mir wirklich langsam die Worte aus.

Obwohl es gegen meinen "politischen" Ort ist. Ich überlege mit jetzt in BaWü wirklich die Grünen zu Wählen. Anders wacht ihr offenbar nicht auf. Und Bitte: Nicht nochmals eine solche Antwort, sonst tret' ich aus der CDU wirklich noch aus. Selbst wenn sich mein Vater und Großvater im Grabe umdrehen sollten. J.A.


In der CDU gibt es nämlich eine Menge "Leistungsträger", die mit der ganzen Sache nicht einverstanden sind, die eine Renaissance christlicher Werte, wie Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit kämpfen. Wir sind ein Teil dieser Demokratie und haben weder die Ignoranz einer realtiv kleinen Führungclique in unserer Partei, noch Ihre partiell hier aufscheinede Häme verdient. Wir stehen alle für Demokratie. J.A.81.210.158.166 18:11, 30. Mär. 2011 (UTC)Bearbeiten

Hallo, ich kann da nur zustimmen. In letzter Zeit wurde mit christlichen Sätzen um sich geworfen, um Guttenberg um jeden Preis zu "vergeben", aber ich kenne die Bibel gut und weiß, was wirklich christliche Werte sind, dazu gehört als Erstes Wahrhaftigkeit, wird schon in der Bergpredigt thematisiert. Überhaupt ist dies das Hauptthema von Jesus in allen Gleichnissen und Predigten. Und wenn er etwas anprangerte, dann eben diese Verlogenheit. Dasselbe prangerten auch die Propheten an. Es ging immer um Wahrhaftigkeit und die innere Würde gegen Selbstbetrug und Hybris. Deshalb ist das C in der CDU und CSU umso mehr ein Gegensatz zu der falsch verstandenen Solidarität. Decken um jeden Preis, so wie schon die missbrauchenden Priester allzu lange gedeckt wurden von der religiösen Obrigkeit, ohne natürlich jetzt das Vergehen vergleichen zu wollen. Doch geht es um dieses verlogene Zusammenhalten und dies dann noch im Namen Gottes, obwohl die Propheten und Jesus in solchen Situationen die Wahrheit aussprachen und es nicht als Verrat begriffen. Dieses Unter-den-Teppich- Kehren schadet nur, auf keinen Fall kann daraus etwas Positives erwachsen. Deshalb finde ich auch nicht gut, wie die CDU/CSU-Führung nun ihre eigenen "Verräter" als solche behandelt, nur weil sie ehrlich waren, was doch eher für sie und ihr eigenständiges Denken spricht. Muss denn ein Mitglied ein dummes, nachblökendes Schaf sein? Ist das die Vorstellung der CDU/CSU von ihrer Partei und Solidarität?Enivie 09:08, 8. Mär. 2011 (UTC)
-----

Hallo,

ich - schnöde aber ehrlich diplomiert - bedanke mich beim Themenstarter! Meinen eigenen Hintergrund würde ich nicht zwingend als christlich bezeichnen und konservativ bin ich wahrscheinlich auch nicht, aber ich habe grossen Respekt für Menschen, die zu ihren Überzeugung enstehen, daraus konsistent heraus argumentieren können und diese auch leben.

Die Briefe zeigen doch sehr eindeutig, dass trotz manchmal unterschiedlichen weltanschaulichen Grundsätzen Gemeinsamkeiten für Werte gefunden werden können: Erhlichkeit statt Verlogenheit, Aufklärung statt Verheimlichung, Konsequenz statt Taktieren, Empörung statt Stillsitzen und letztlich auch Sühne und Vergebung anstelle der Gerechtigkeit des Stärkeren.

Lammerts kritisierte Worte vom Sargnagel der Demokratie fand ich sehr angemessen.

In der Analyse in Bezug auf die langfristig wirkenden Verluste der Unterstützung christlicher und konservativer Wähler für die CDU stimme ich zu. Sollte die Partei weiter einen auf plumpen auf Populismus und puren Machterhalt beruhenden Kurs betreiben wird sie massiv Wähler verlieren. Zwar weniger in denjenigen Schichten, welche die Wählermasse ausmachen, aber sie wird vielmehr die "Klasse" als strategische Basis verlieren: Leistungsträger der Gesellschaft, welche ehrlich, hart und intelligent arbeiten und die Gesellschaft damit weiterbringen. Nimmt die CDU diese Wähler weiter als blose Manöviermasse wahr, dann werden diese sich abwenden und zwar dauerhaft.

Sollte dies passieren werden sich die Weggeekelten eine neue politische Heimat suchen und dann wird CDU marginalisiert wie es der SPD passiert ist, vielleicht sogar noch stärker. Ihre Wähler werden vielleicht zu den die Grünen wandern, einige vielleicht zu SPD und FDP und einige ehemalige CDU Wähler dürften sich mangels Alternativen eine neue politische Heimat rechts der Mitte suchen.

Mittel- bis langfristig halte ich es für möglich, dass sich die grüne Partei mit einem noch stärkeren konservativeren (realo) Flügel aufspalten könnte. Das Ergebnis wäre dann ein Parlament mit 6+ Parteien, jeweils mit 10-25% Stimmenanteil und radikaleren Parteiprogrammen, denn es müssen potentiell nicht mehr alle bedient werden, sondern nur die eigene Anhängerschaft.

Meine damit verbundene Angst ist eine generelle Instabilität durch permanent schwache weil wechselnde Koalitionen. So sehr ich kein enger Freund der CDU bin, so sehr schätze ich das wenige Parteien System und auch die stabilisierende Wirkung der grossen Parteien, auch der CDU.

Sollte die CDU aber weiter ihren momentanen Weg gehen und sich zu stark zu einer Technokratenpartei transformieren, dann wird sie ihre Sammelkraft verlieren und sich selbst überflüssig machen. Denn niemand braucht eine CDU ohne "C".

Als Bewohner von BaWü stelle ich mir momentan auch die Frage wohin meine Stimme gehen soll. Zur CDU nicht, zur pofillahmen SPD auch nicht, die FDP konnte ich noch nie wählen und die Stimme an den politischen Rand zu setzen wäre nichts weiter als die Stimme in den Sand zu setzen. Bleiben dann wohl noch die Grünen um Kretschmann, obwohls da auch ein wenig im Magen grummelt.

Grüsse!

PS Falls sie nocheinmal vorbeischauen, mich würde interessieren, um welches Unternehmen es sich bei ihrem handelt. Danke;p //ANTWORT: Wir entwickeln und bauen unter anderem Zusatz- und Synchronisations(ILS/MLS/EGNOS)-Komponenten für die gerade eingeführte EGNOS - Navigation. Hauptsächlich in Zusammenarbeit mit Eurocontrol/ESP/ESSP für Commercial-Aircrafts, aber natürlich auch für alle User der 0- und Off-Sektoren. J.A.

-------------
Aber Bayern zahlt einen Haufen Geld, das diese Ideoten in den Nehmerländern großzügig mit Geld um sich schmeißen können. Es wird Zeit, dass auch dem Einhalt geboten wird.
Wer kein Geld hat, der muss halt auch Studiengebühren verlangen und nicht seine Studenten auf Kosten der Geberländer durchfüttern.
Und mein CDUler ich glaube, auf Leute wie Dich kann man gut verzichten.
Wer mit Denunzianten zusammenarbeitet, der hat es nicht verdient in der CDU zu sein.
____________-
Dann schauen Sie sich den Länderfinanzausgleich doch mal genauer an. Bayern war über 40 Jahre lang ein "Nehmerland". Bitte erst informieren, und zwar nicht am Stammtisch. Ich möchte darüber hinaus gar nicht wissen, wie Sie persönlich den Staat ausgenommen haben.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das ist richtig, aber im Gegensatz zu den jetzigen Nehmerländern, die einfach das Geld NICHT dafür
ausgeben um endlich ihre Wirtschaft anzukurbeln und vernünftig zu verwenden, gibt es KigaPlätze für Hartzer und eben keine Studiengebühren. deshalb haben wir auch viel zu viel Dauerstudenten und solches Gesocke. es müssten ca 50% der Uni's privatisiert werden. Dort sind richtig Studiengebühren und natürlich Plätze über Stipendien zu entrichten. Dann haben wir auh eine echte Wssenschaftselite und keine jammernden sich für äußerst wichtig haltenden Akademiker.
Hochschulbildung ist wichtig, aber bitte nach dem Leistungsprinzip.

Das hier ist kein Forum für Diskussionen über den Länderfinanzausgleich. Bitte einstellen, ansonsten wird es als "off-topic" entfernt. Und - noch einmal - bitte Beiträge unterschreiben! -- NablaOperator 12:01, 8. Mär. 2011 (UTC)
____________________________________________________________________________________
Themenstarter J.A. Ja ich gebe dem NablaOperator recht. Mir kam es darauf an, mein Wort für alle Aufrechten in der CDU einzulegen. Wenn ich jetzt hier von anderen Mitgliedern beleidigt oder verleumdet werde, ist dass zwar ein trauriges Zeichen für meine Partei, aber eben nicht die ganze Partei. Es gibt auch noch die, die guten Werte hochhalten. Und das ging mir in der Guttenberg-Diskussion einfach unter. Also bitte bei der Sache bleiben, oder meine Haltung einfach nur zur Kenntnis nehmen. J.A. - Außerdem merke ich gerade, dass der Parteikollege, der mich einen Denunzianten nennt, meine Antwort gelöscht hat. War es ihm peinlich, dass mein Großvater noch bis 1943 einen schließlich von der Gestapo nach Dachau verschleppten "ortsbekannten Kommunisten" in seinem kriegswichtigen Betrieb beschäftigte, weil er ein guter Elektriker und ein aufrechter Mensch war. Aber ich bin sogar dafür auch solche Heckenschützen in der CDU zu behalten. Nur ist es absolut gegegen jeden Wert der CDU für die ich stehe, unbequeme Beiträge zu löschen. J.A.
-----
Manchmal schäme ich mich für Leute, die undifferenziert Meinungen herausblasen, Scheinargumente zelebrieren als wären sie die Quelle der Wahrheit, Sach- und Wertfragen durcheinanderwirbeln und mit Nebendiskussionen die eigentliche Fragestellung zu vernebeln versuchen.
Meine Erklärung geht dann immer in die Richtung der jugendlichen Übertreibung und dem deshalb noch mangelhaft ausgeprägten Verständnis für Diskussion und Argumentation, und im Fall hier: Auch dem eklatanten Mangel an Demokratie- und Freiheitsverständnis. Ich hoffe ich habe recht.
@J.A.: Danke für die Antwort. Mittelstand in BaWü ist einfach der beste. Ein kleiner Grund stolz zu sein, auch wenn man selbst nichts damit am Hut hat. FRAGE: J.A.: Was machen Sie (allgemein)?
------

Da hat doch tatsächlich jemand meinen Beitrag aus dem Thread gelöscht... hier nun noch einmal, weil er noch im Texteditor vorhanden war:

Die CDU ist nur zu retten, wenn in ihr auch die Aufrechtigen bleiben. Das betrifft auch den Herrn Lammert (seineszeichens Professor) und die (von mir wegen der Rechtschreibreform verachtete) Frau Schavan.

Leider haben in der CDU, wie auch in der SPD, Leute das Steuer übernommen, die nicht für die Werte eben dieser Parteien stehen. Schröder war kein Sozialdemokrat -- Merkel ist keine Konservative. Die große Teilung in SPD gegen CDU hat die Bundesrepublik durch den kalten Krieg gebracht und steht für eine wirtschaftliche Blüte. In unserer jetzigen Fünfparteiendemokratie (vielleicht irgendwann sechs) ist Politik nicht mehr möglich und wird uns nur noch von Brüssel diktiert.

In der Tat kann das Herummerkeln in der Guttenbergaffäre zu einer Spaltung der CDU führen. Denn zu Guttenberg steht nicht mehr für Wahrheit, Anstand und konservative Werte -- und genaugenommen stand er es nie, denn er hat schon zu beginn seiner Karriere seinen Lebenslauf gefälscht. Und je eher das die CDU das merkt, desto besser.

Die CSU ist ohenhin nicht zu retten, die sind nur ein Haufen von korrupten und verfilzten Raffsäcken! Denen geht es im Zweifel nicht um Deutschland, sondern bestenfalls noch um Bayern und ihre Pensionen!


Bitte Netiquette beachten und Beiträge mit Klick auf Signatur im Editor unterschreiben.Enivie 17:34, 8. Mär. 2011 (UTC)

81.210.158.166 17:59, 8. Mär. 2011 (UTC) ??? Funktioniert irgendwie nicht. Aber ich kenn mich mit solchen Foren auch nicht aus. Ich glaube, die letzten beiden Zeilen sind auch von einem anderen Schreiber. Herzlichst J.A.


Auch von mir einen herzlichen Gruß und besten Dank an den Themenstarter! Wer in etwa einen Überblick über die Diskussionen der vergangenen Wochen hier im Forum hat, wird feststellen können: Sie sind keineswegs der einzige, der Union nahestehende oder zugehörige Diskutant, der sich hier zu Wort gemeldet, um zu Guttenbergs Handlungsweise zu kritisieren, und um die Arbeit von GuttenPlag positiv zu kommentieren. Leider gingen diese mutigen Stellungnahmen im Wust der aggressiven Anti-GuttenPlag-Postings unter, und/oder wurden sofort mit 'Verräter'-Gebrüll quittiert (siehe auch oben: "...Und mein CDUler ich glaube, auf Leute wie Dich kann man gut verzichten. Wer mit Denunzianten zusammenarbeitet, der hat es nicht verdient in der CDU zu sein.").

Tatsache ist und bleibt: Während die, sich 'moralisch' entrüstenden, Verteidiger zu Guttenbergs meistens nur die ewig gleichen Tiraden und Allgemeinplätze ("Wer frei von Sünde ist...") zur Begründung ihrer Position vorzubringen hatten, kamen gerade von Verfechtern des Wertekonservativismus differenzierte Meinungsbilder, Argumente und letztlich auch Anregungen und Impulse für die Arbeit von GuttenPlag hier an. Damit haben Sie, werter Themenstarter, und natürlich auch die erwähnen anderen unionsnahen Diskutanten, sich - vermutlich nicht nur - meine Sympathie und meinen Respekt verdient! -- Mr. Nice 19:36, 8. Mär. 2011 (UTC)


FRAGE: J.A.: Was machen Sie (allgemeinso)?

Antwort: bin VWLler und betreibe Wertpapierhandel auf eigene Rechnung (sprich eigenes Risiko).

Frage an die Admins: Kann man hier PMs schreiben? HAb mir eben einen Account erstellt, fand aber keinen entsprechenden button. Danke schonmal... (von Bublebeeboy)


Hallo Bublebeeboy! Bitte nicht vergessen, Deine Beiträge mit den vier Tilden zu signieren! Beste Grüße -- Mr. Nice 22:44, 8. Mär. 2011 (UTC)


Sehr geehrter Poster,


bezeichne mich ebenfalls als wertkonservativ, war jedoch nie religiös. Dies, obwohl meine Familie seit Genrationen in der evangelischen Kirche eine Rolle spielt. Auch meine Mutter ist Pfarrerin - von den ganzen Verwandten, die in der evangelischen Kirche eine mehr oder weniger marginale Rolle gespielt haben, mal abgesehen. Auch meine Mutter war für die Grünen (lediglich im Gemeinderat aber dennoch) aktiv. Meinen Großvater habe ich sehr geliebt, doch nie verstanden. Er selbst konnte oder wollte sich nie wirklich erklären. Er hat immer vom preußisch-ritterlichen Geist gesprochen, den es in der Wehrmacht eben auch gegeben habe - wie wahr und was für ein kindischer Schwachsinn (dies habe ich ihn aber selbst als aufwiegelnder kleiner Bub nie wissen lassen). Persönlich sehe ich mich offen gesagt einem verantwortungsvollen und reflexiv-sozialen politischen Liberalismus verpflichtet. Zu meiner Familie habe ich keinerlei Kontakt mehr. Auch wenn ich nicht an Gott glaube - diesem jedoch auch nicht feindlich gegenüberstehe - oder vielleicht auch deswegen, fand ich Ihren Beitrag herzerfrischend, vielen Dank!


Herzliche Grüße aus Ba-Wü,


Hanns-Moritz Simeon Duncker

Auch wenn ich Demokratin bin, finde ich persönlich Ritterlichkeit ganz reizend. Aber das liegt wohl daran, dass ich eine Frau bin. Jedenfalls fehlt das vielen Männern heute. Also nix gegen Ihren Großvater! :-) Enivie 22:26, 11. Mär. 2011 (UTC)

@ Enivie:

Ritterlichkeit und Demokratie sind kein Gegensatz - ganz im Gegenteil und beide halte ich ebenfalls für sehr reizend. Mein Großvater war Major in einer der verbrecherischsten Armeen, die die Menschheit je erlebt hat. In diesem Zusammenhang von reizend zu sprechen, ist mehr als nur unappetitlich. Abgesehen davon ist mein Thread ganz speziell an den Erstposter dieses Beitrages gegangen - Schwaben sind eigen ;-) Mein Thema war daher ein ganz anderes, es ist bemerkenswert, was in Ba-Wü gerade los ist. Unabhängig davon, ob man für den Bahnhof ist oder nicht (habe zum Bahnhof selbst keine wirkliche Meinung), sind Menschen aller Lager im Gedanken vereint, dass sie als Bürger der Souverän sind - dies freut mich ungemein! Mein Großvater war persönlich mit Sicherheit kein Verbrecher und hat in seiner Verantwortungssphäre sicherlich versucht, sein Möglichstes zu tun, um Verbrechen abzuwenden Wie gesagt, ich habe ihn sehr geliebt. Die Wehrmacht war deswegen dennoch als solche mit Sicherheit nicht ritterlich.

Hanns-Moritz Simeon Duncker

Wollte damit nur sagen, dass ich Ihren Großvater gleich mochte aufgrund Ihrer Erzählung. Vielleicht hat er das Ideal einer staatlich nicht mehr bestehenden Ritterlichkeit gelebt, so ähnlich wie es Menschen gibt, die wahrhaft christlich leben, auch wenn sie sich nicht so nennen, ganz im Gegensatz zu solchen, die sich plakativ als Christen bezeichnen in Amt und Würden. "An ihren Werken sollt ihr sie erkennen" sagte Jesus - das gilt auch für Ritterlichkeit. Vielleicht war ja ihr Großvater wirklich ritterlich und liebenswert. - Aber stimmt schon, an der Wehrmacht war nichts ritterlich, deshalb wanderte mein schwäbischer Großvater frühzeitig aus. Ich finde es erstaunlich, wie gut sein Gespür schon in den Anfängen war, denn ansonsten war er doch auch ziemlich idealistisch und noch von der alten Garde wie Ihr Großvater, vielleicht deshalb. Jedenfalls muss es in dieser Zeit auch noch aufrechte Menschen gegeben haben, bevor das alles weggefegt wurde von dieser grauenhaften Massenpsychose.Enivie 23:08, 11. Mär. 2011 (UTC)

@ Enivie:

Hab´ da was im Web gefunden, was ich echt cool fand:

Ich bin weiblich, kann lesen und schreiben, bin derzeit nicht suizidgefährdet und kann auch sprechen, wenn es unbedingt sein muss. [Enivie]

(...wenn es unbedingt sein muss...)

Sehr geil, lol

Hanns-Moritz Simeon Duncker

- Tja, ich bin in Therapie und bemühe mich, aber es übersteigt meine Kräfte.. gg Enivie 23:47, 11. Mär. 2011 (UTC)

@ Enivie:


Sorry, hab´ das nicht gewusst und schon gar nicht so gemeint. War selber schon zweimal in der "Geschlossenen". Meine Eltern haben mich da jeweils für 1 - 2 Tage mit der Polizei hinbringen lassen, bis die mich da jeweils nicht mehr halten konnten, weil ich meine Rechte kannte. Bin einmal direkt von der "Geschlossenen" in die Arbeit gefahren. Das andere Mal haben mich meine Eltern ganz entsetzt angeschaut, weil ich schon wieder zu Hause war. Soll kein Vorwurf an meine Eltern sein, die hatten glaub´ einfach Angst - ist ein schlechter Ratgeber. Ehrlich gesagt, würde mir eine Therapie vermutlich auch gut zu Gesicht stehen, bringt aber glaub´ bei mir nichts. War damals die Uni-Klinik in Tübingen und ich kann mich gut erinnern, wie der Prof. mir mit seinen gesamten Lehrstuhl gegenüber saß. Kam mir vor wie so ein Versuchskaninchen und habe erzählt was ich wollte (oder auch nicht). Jedenfalls habe ich nichts über mich preisgegeben. Letztendlich habe ich mit denen gespielt statt die mit mir, abgesehen davon, dass sie die Macht hatten, mich meiner Freiheit für 1 – 2 Tage zu berauben. Klingt wahrscheinlich blöd, saß aber da und habe die analysiert, die meine Krankheit herausfinden wollten. Wenn ich mal den Arsch hoch bekomme werd´ ich ein Buch drüber schreiben. Klingt wahrscheinlich noch blöder, mich therapiert keiner – ich bin schlauer und friedlich (lasst mich doch einfach). Don´t catch me if you aren´t able anyway.

Hanns-Moritz Simeon Duncker


Nochmals @ Enivie:

Will das klarstellen, was ich über meinen Großvater geschrieben habe, habe ich ernst gemeint. Er war mit Sicherheit kein Nazi und er war mit Sicherheit aufrichtig - ganz im Gegensatz zu zu Guttenberg, der es sehr viel einfacher hatte und in sehr viel einfacheren Zeiten gelebt hat.

Hanns-Moritz Simeon Duncker

Ja, das bezweifle ich auch nicht, da mein Großvater auch von der Sorte war. Er bewies das auch, denn er holte seinen fanatischen Sohn von der Front zurück, kämpfte auf Schweizer Seite und hasste seine deutsche Identität. Trotzdem liebte er das Militär und war im 1. Weltkrieg. Ich denke, dass es damals wirklich auch (aber nicht nur) eine positive Ritterlichkeit mit echtem Ehrempfinden gab, die nichts mit der SS zu tun hatte. Wahrscheinlich war es diese Ritterlichkeit, die Ihr Großvater meinte und auch vorlebte.Enivie 23:47, 11. Mär. 2011 (UTC)

@ Enivie:

Hasse keine "deutsche" Identität, was auch immer das sein mag, hasse Faschisten. Bei der SS war mein Großvater schon gar nicht - die hat sogar meine Großmutter gehasst, die nun wirklich nicht intelektuell war (die hab´ ich noch mehr geliebt, lol).

Hanns-Moritz Simeon Duncker
....
@Kleiner Muck:
Wenn es Menschen gibt, die intellektuell nicht schreiben können, jedoch denken, das Wort benutzen zu müssen, gibt es auch Menschen, die gerade in diesem Thread-Zusammenhang denken, dass manche Kommentare mehr als verschwendete Worte sind (ohne lol) - 195.46.44.2 00:13, 12. Mär. 2011 (UTC)
....

@ Enivie:

Was mir gerade einfällt, meine Großmutter konnte vor dem Mount Everest stehen und Dir erzählen, dees isch dr Nuife und Du hast ihr geglaubt (zumindest als Enkel). Das war cool, weißt Du, diese unerschütterliche Sicherheit und Geborgenheit!

Hanns-Moritz Simeon Duncker

@ Enivie:

"Deshalb finde ich auch nicht gut, wie die CDU/CSU-Führung nun ihre eigenen "Verräter" als solche behandelt, nur weil sie ehrlich waren, was doch eher für sie und ihr eigenständiges Denken spricht. Muss denn ein Mitglied ein dummes, nachblökendes Schaf sein?" [Enivie]

Sorry, bin ich noch gar nicht darauf eingegangen, find ich aber verdammt gut von Dir. Bin selbst (eher) ein Anhänger von Bündnis 90 die Grünen (kann die Fundis aber nicht so brauchen). Daher ist es für mich vielleicht leicht von außen zu sagen: Heiner Geißler, Anette Schavan, Norbert Lammert, Wolfgang Böhmer und Kurt Biedenkopf stehen Deiner Partei verdammt gut zu Gesicht.

P.S.

Soll keine blöde Anmache sein, kenn` Dich nicht wirklich, aber mag´ Deine Beiträge/Dich.

Hanns-Moritz Simeon Duncker

P.P.S.

Auch ohne lol ;-)

Hanns-Moritz Simeon Duncker

Ich bin parteilos, denn jede Partei hat irgendwo etwas, was mir nicht gefällt. Ich setze mich eher punktuell für gewisse ethische Ziele ein. Deshalb ist mir in der Sache Guttenberg der Parteihintergrund egal, es kommt nur auf die Integrität der Person an. Guttenberg hätte auch von den Grünen sein können oder wie auch immer. Es geht hier um wissenschaftliches Arbeiten, Einhaltung von bestehenden Urheberrechten und Respekt vor den Werken anderer, gleiches Recht für alle, die Vorbildfunktion für die Gesellschaft und Jugend, Glaubhaftigkeit, Regeln, an die sich alle halten müssen ohne Ausnahme, damit das Wirtschaftssystem funktioniert.Enivie 05:23, 13. Mär. 2011 (UTC)

...
@Duncker und Enivie
Ich möchte mich für meine Trollmeldung gerne entschuldigen.
Zur Zeit meiner Meldung waren viele Posts in diesem Thred von Kleiner Muck unterzeichnet, was sich mir als sinnfreies Dazwischengequatsche darstellte, und die jetzt duch `Wunderhand` mit Duncker unterzeichnet sind - andere Posts sind gänzlich verschwunden?
195.46.44.2 17:55, 13. Mär. 2011 (UTC)

Ja, war schon etwas verwirrend. Müsste Kleiner Muck ev. aufklären. Vielleicht Nachregistrierung der IP bzw. nachträgliches Einloggen? Enivie 18:43, 13. Mär. 2011 (UTC)
.........

@ 195.46.44.2 und Enivie:

Verstehe nicht, warum ein Post ´sinnfreies Dazwischengequatsche` ist, wenn es mit Kleiner Muck unterzeichnet ist und wenn es mit Duncker unterzeichnet ist auf einmal nicht mehr - wenn ich zu Guttenberg darunter geschrieben hätte, hätte ich dann ein summa cum laude erhalten? Kleiner Muck = Hanns-Moritz, egal was darunter steht. Eine ´Wunderhand` habe ich nun wahrhaftig nicht, dafür lange ich viel zu oft in die Scheiße. Die Nicks 195.46.44.2 und Enivie halte ich nicht für wesentlich origineller als Kleiner Muck, vielleicht ein Bisschen. ´Verwirrend` - well that´s life. War jedenfalls stets ´eingeloggt`, als ich gep(r)ostet habe (sorry, lol). Conspiracy Theory? Positives Chaos, ja schon – deswegen kann ich noch lange nicht hacken (Computer Club). ´Aufklärung`, ja da sagt Ihr was. Insgesamt sind wir vom Ursprungspost in diesem Thread, denke ich, etwas abgekommen. Viel Spaß und mea culpa – wenn ich auch nicht weiß, warum.

Ach so,

Duncker (entschuldigt bitte).


P.S.

Kann halt ´intelektuell nicht schreiben` und ´verschwende` daher meine ´Worte`!

Ach so, Hanns-Moritz.


"Insgesamt sind wir vom Ursprungspost in diesem Thread, denke ich, etwas abgekommen."

Ich danke für diese nur allzu wahre und längst überfällige Feststellung. :-)

Mit besten Grüßen -- Mr. Nice 22:34, 16. Mär. 2011 (UTC)
.............
....
Danke an den `Intelektuellen` ;-) - dann ist das Rätsel nun gelöst...
Wenn jemand mal mit dem einen und mal mit einem anderen Namen (weiter-)diskutiert, mag es wohl Irritationen auslösen (vor allem, wenn plötzlich Absendernamen überschrieben werden). Nöh, schien nicht `Conspiracy-Theory-` sondern Troll-verdächtig.
Die Notwendigkeit, mit zwei Identitäten einen Thread zu verfolgen, verstehe ich dennoch nicht.
Vielleicht `klemmt(-e)` auch nur eine `Software`. 195.46.44.2 22:20, 16. Mär. 2011 (UTC)

@ 195.46.44.2:

Bin allmählich echt genervt. Habe weder mal mit dem einen und dann mit dem anderen Namen weiterdiskutiert, noch irgendwelche Absendernamen überschrieben. Habe es aus Gründen, die ich nicht näher erläutern möchte (dies muss ich auch nicht), für angebracht gehalten, meinen Nick durch meinen bürgerlichen Namen zu ergänzen. Ein Rätsel kann ich darin nicht erkennen. Keine Ahnung, wessen Software hier klemmt. Werde mich zu diesem "Thema" nun jedenfalls nicht mehr äußern.
.....
@ Kleiner Muck
Bitte kein Grund genervt zu sein. Es ist/war/soll kein Angriff (gewesen) sein. Es ist/war schlicht die Feststellung, dass (nicht nur für mich feststellbar...) plötzlich jemand `dazwischen quatschte`, da für `Lesende` offensichtlich unterschiedliche Signaturen vorhanden waren - warum nun auch immer! Für mich jetzt vergessen. Evtl. für Admininistratoren von Interesse.
195.46.44.2 00:13, 17. Mär. 2011 (UTC)
.............
......