Fandom


"ich bin dafür, dass seine Dissertation von den dazu autorisierten Stellen analysiert wird" Oh mein Gott, du Vollpfosten! Was ist denn bitteschön die 'autorisierte Stelle'? Das ist wirklich das mit Abstand bescheuertste was mir in dieser Diskussion bis jetzt untergekommen ist. Also an alle hier im Wiki: Wir sind leider nicht autorisiert, also bitte alles löschen.

>>Die autorisierte Stelle ist die Uni Bayreuth und keine selbsternannte Internet-Bürgerwehr!

Aus Masse und Macht (Manes Sperber, 1960):

"Einzig in der Masse, diesem von „Affekten“ geleiteten Gebilde verliert der Mensch seine Furcht vor der Berührung, kann es zu einem Zustand der „Entladung“ kommen, zu dem Moment, an dem alle „ihre Verschiedenheiten loswerden und sich als gleiche fühlen“. Der Verlust jeder Individualität wird dabei als befreiender Akt betrachtet, da der Einzelne nicht mehr alleine der chaotischen Welt gegenüber steht. Jetzt, da sich alle gleich fühlen, ist die Furcht vor dem Fremden innerhalb der Masse zwar aufgehoben, doch das Andersartige der Welt da draußen wird der Masse umso deutlicher bewusst. Das Andersartige gefährdet das „Überleben“ der Masse, da es Alternativen zu dem Zustand der Gleichheit aufzeigt. Und so ist die auffälligste Eigenschaft einer Masse die „Zerstörungssucht“. Um ihr eigenes Überleben zu sichern, will sie das Andere vernichten."

>>Die wissenschaftliche Gemeinschaft (und dazu zählt diese Plattform) ist eine völlig legitime Stelle, um Verfehlungen in wissenschaftlichen Arbeiten aufzudecken. (Und über die peinlichen Versuche, Guttenberg hier auch noch zum Opfer zu stilisieren, sehe ich jetzt lieber mal hinweg.)



Forum: Übersicht > Cyber-Volksgerichtshof

Was tut dann euer Cyber-Volksgerichtshof als Nächstes, wenn ihr den Guttenberg abgeschossen haben werdet? Die untreue Nachbarin denunzieren oder den Studenten, der in seiner Bude eine kleine Hanfplantage betreibt, euch aber nichts abgibt. Oder gibt es neue erfolgversprechende Großprojekte für eure "Armee anonymer (ha!) Denunzianten"?. Übrigens, auch Putin ist Jurist und hat irgendwann eine Abschlußarbeit geschrieben und bekanntlich wächst der Mensch ja mit seinen Aufgaben. Das wäre doch was...... für die ganz Mutigen. ---- Bei Putin ist es doch schon längst bekannt das seine Mitarbeiter die für ihn eine Dissertation geschrieben haben plagatiert haben.... 79.236.147.18 19:34, 21. Feb. 2011 (UTC) ______________________________________________________________________________________________ 

Was schreiben Sie hier für einen Unsinn? Niemand, der ehrlich seinen Doktor gemacht hat, wird etwas dagegen haben, wenn seiner Dissertation auf Plagiate untersucht wird. Die Angelegenheit gewinnt bei Guttenberg nur dadurch Brisanz, dass dieser eben betrogen hat, dass sich die Balken biegen. Als jemand, der offensichtlich nicht mit dem akademischen Betrieb vertraut ist, scheinen Sie zu glauben, das wäre ein Kavaliersdelikt und KTzG hätte niemanden damit geschadet. Nun, dann versetzen Sie sich mal in die Lage eines Doktoren der Uni Bayreuth, der sich in diesen Tagen auf eine Stelle bewirbt und darauf angewiesen ist, dass seine wissenschaftliche Reputation frei von jedem Anschein des Zweifels ist. >>>>Sie irren mit ihren Aussagen: erstens geht es mir nicht um Guttenberg, ich verteidige ihn nicht; ich bin dafür, dass seine Dissertation von den dazu autorisierten Stellen analysiert wird und im Falle eines negativen Urteils auch Sanktionen folgen. Worum es mir ausschließlich geht, ist diese hetzerische Cyber-Pogrom-Tendenz anzuprangern, die sich in Deutschland breitmacht, dass sich jeder X-beliebige dazu berufen und kompetent fühlt, über andere den Stab zu brechen, bloss weil er ein bißchen im Internet herumklicken kann. Wenn alle "kreuziget ihn" schreien, ist immer etwas oberfaul! "Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant" (Hoffmann von Fallersleben, politische Gedichte, 1843). zweitens trifft es nicht zu, "dass ich offensichtlich nicht mit dem akademischen Betrieb vertraut" bin, eher im Gegenteil. Was ich noch anfügen will, ist, dass viele Beiträge dieser Homepage mich wirklich "zum Speiben bringen", daher meine "etwas direkte" Herangehensweise an die Problematik. Ihrer gehört nicht dazu, deswegen auch der Versuch einer differenzierenden Antwort: Glauben Sie mir : "Niemand, der ehrlich seinen Doktor gemacht hat, wird etwas dagegen haben, wenn seiner Dissertation auf Plagiate untersucht wird", mag vielleicht noch für eine Dissertation stimmen, obwohl es sehr wohl darauf ankommt, wer das tut, eine berufene Kommission, oder Bluthunde mit Killerinstinkt im Netz. Aber den Machern dieser Homepage steht glaube ich durchaus der Sinn nach Höherem; deswegen sind sie für mich Cyber-Faschisten; mit solchen Leuten konnte Hitler seine KZs etablieren, organisieren und betreiben. Glauben Sie mir, jeder ist angreifbar, auch Sie: zwei drei harte Rechercheure, die Sie angehen und scannen, was das Zeug hält, ein bißchen was im Netz herumgeschmiert und in ein paar Wochen sind sie froh, wenn Sie eine Auszeit in der Psychiatrie nehmen können. Es ist diese Art von Cyber-Stalking, gegen die ich mich wende, und diese Homepage ist ein Paradebeispiel dafür! __________________________________________________________________________________________ Wohlan. Gegen den Strom anzudenken ist reizvoll und gewinnbringend. Nicht alles was in diesem Forum steht ist fair, auch das möchte ich einräumen. Andererseits halte ich es für überzogen, die öffentliche Suche nach Plagiaten als Hetze zu brandmarken (noch dazu mit so drastischen [sinnlosen und letzlich gefährlichen] Vergleichen wie Sie es tun). Wenn wir betrachten, wie weit die öffentlich Wahrnehmung noch von dem entfernt ist, was eigentlich offen zu Tage getreten ist, nämlich dass Guttenberg betrogen hat, muss man doch feststellen, dass eine öffentliche Diskussion der Angelegenheit notwendig ist. Diese wird auf diesen Seiten zum großen Teil redlich und ehrlich geführt. ---- die gesellschaft darf es nicht dulden, dass eine größere gruppe gegen einen einzelnen vorgeht, ohne dazu gesetzlich legitimiert zu sein ---- Haha, selten so gelacht. Aber Verbrecher ins Gefängnis dürfen wir stecken, einen Kachelmann demontieren, etc. pp.? ___________________________________ Kann man sagen, dass diese Seite gegen Guttenberg vorgeht? Muss man es nicht so formulieren, dass hier Beweise für einen Betrug gesammelt werden? Beweise für ein Vergehen zu sammeln, bedarf es dazu gesetzlicher Legitimation? ______________________________________________________________________________________________ Man sollte doch mal zwei Sachen unterscheiden. Zum einen die Dokumentation der Plagiatsstellen in der Dissertation von Guttenberg, die hier in einer wissenschaftlich völlig korrekten und transparenten Weise durchgeführt wird. Zum anderen das Niveau der zugehörigen Diskussionen, das sowohl bei Kritikern wie Unterstützern von Guttenberg teilweise einfach nur peinlich ist. Ausdrücke wie "Cyber-Faschisten", "Denunziat", "Hitler seine KZs" und "Progrom" zeugen allerdings wirklich vom niedrigsten nur möglichen Niveau und sind einfach nur abstrus und deplaziert.

_____________


<img data-rte-meta="%7B%22type%22%3A%22double-brackets%22%2C%22lineStart%22%3A%22%22%2C%22title%22%3A%22Forumheader%22%2C%22placeholder%22%3A1%2C%22wikitext%22%3A%22%7B%7BForumheader%7CForenbeitr%5Cu00e4ge%7D%7D%22%7D" class="placeholder placeholder-double-brackets" src="blank.gif" type="double-brackets" /> <img data-rte-meta="%7B%22type%22%3A%22comment%22%2C%22wikitext%22%3A%22%3C%21--%20Bitte%20schreibe%20nur%20UNTERHALB%20dieser%20Zeile%20und%20lass%20den%20%5Cu201eForumheader%5Cu201c%20oben%20stehen.%20Unterschreibe%20Deine%20Beitr%5Cu00e4ge%20mit%20vier%20Tilden%20%7E%7E%7E%7E%20%28wird%20automatisch%20zu%20Benutzername%20und%20Zeitangabe%20umgewandelt%29%20--%3E%22%2C%22placeholder%22%3A1%7D" class="placeholder placeholder-comment" src=" blank.gif" type="comment" />Was tut dann euer Cyber-Volksgerichtshof als Nächstes, wenn ihr den Guttenberg abgeschossen haben werdet? Die untreue Nachbarin denunzieren oder den Studenten, der in seiner Bude eine kleine Hanfplantage betreibt, euch aber nichts abgibt. Oder gibt es neue erfolgversprechende Großprojekte für eure "Armee anonymer (ha!) Denunzianten"?.

Übrigens, auch Putin ist Jurist und hat irgendwann eine Abschlußarbeit geschrieben und bekanntlich wächst der Mensch ja mit seinen Aufgaben. Das wäre doch was...... für die ganz Mutigen.


Bei Putin ist es doch schon längst bekannt das seine Mitarbeiter die für ihn eine Dissertation geschrieben haben plagatiert haben.... <a data-rte-meta="%7B%22type%22%3A%22internal%22%2C%22text%22%3A%2279.236.147.18%22%2C%22link%22%3A%22Spezial%3ABeitr%5Cu00e4ge%5C%2F79.236.147.18%22%2C%22wasblank%22%3Afalse%2C%22noforce%22%3Atrue%2C%22wikitext%22%3A%22%5B%5BSpezial%3ABeitr%5Cu00e4ge%5C%2F79.236.147.18%7C79.236.147.18%5D%5D%22%7D" data-rte-instance="220843-5123639024d62d406eb092" href="/wiki/Spezial:Beitr%C3%A4ge/79.236.147.18" title="Spezial:Beiträge/79.236.147.18">79.236.147.18</a> 19:34, 21. Feb. 2011 (UTC)

______________________________________________________________________________________________

Was schreiben Sie hier für einen Unsinn? Niemand, der ehrlich seinen Doktor gemacht hat, wird etwas dagegen haben, wenn seiner Dissertation auf Plagiate untersucht wird. Die Angelegenheit gewinnt bei Guttenberg nur dadurch Brisanz, dass dieser eben betrogen hat, dass sich die Balken biegen. Als jemand, der offensichtlich nicht mit dem akademischen Betrieb vertraut ist, scheinen Sie zu glauben, das wäre ein Kavaliersdelikt und KTzG hätte niemanden damit geschadet. Nun, dann versetzen Sie sich mal in die Lage eines Doktoren der Uni Bayreuth, der sich in diesen Tagen auf eine Stelle bewirbt und darauf angewiesen ist, dass seine wissenschaftliche Reputation frei von jedem Anschein des Zweifels ist.

>>>>Sie irren mit ihren Aussagen: erstens geht es mir nicht um Guttenberg, ich verteidige ihn nicht; ich bin dafür, dass seine Dissertation von den dazu autorisierten Stellen analysiert wird und im Falle eines negativen Urteils auch Sanktionen folgen. Worum es mir ausschließlich geht, ist diese hetzerische Cyber-Pogrom-Tendenz anzuprangern, die sich in Deutschland breitmacht, dass sich jeder X-beliebige dazu berufen und kompetent fühlt, über andere den Stab zu brechen, bloss weil er ein bißchen im Internet herumklicken kann. Wenn alle "kreuziget ihn" schreien, ist immer etwas oberfaul!

"Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant" (Hoffmann von Fallersleben, politische Gedichte, 1843).

zweitens trifft es nicht zu, "dass ich offensichtlich nicht mit dem akademischen Betrieb vertraut" bin, eher im Gegenteil.

Was ich noch anfügen will, ist, dass viele Beiträge dieser Homepage mich wirklich "zum Speiben bringen", daher meine "etwas direkte" Herangehensweise an die Problematik. Ihrer gehört nicht dazu, deswegen auch der Versuch einer differenzierenden Antwort: Glauben Sie mir : "Niemand, der ehrlich seinen Doktor gemacht hat, wird etwas dagegen haben, wenn seiner Dissertation auf Plagiate untersucht wird", mag vielleicht noch für eine Dissertation stimmen, obwohl es sehr wohl darauf ankommt, wer das tut, eine berufene Kommission, oder Bluthunde mit Killerinstinkt im Netz. Aber den Machern dieser Homepage steht glaube ich durchaus der Sinn nach Höherem; deswegen sind sie für mich Cyber-Faschisten; mit solchen Leuten konnte Hitler seine KZs etablieren, organisieren und betreiben.

Glauben Sie mir, jeder ist angreifbar, auch Sie: zwei drei harte Rechercheure, die Sie angehen und scannen, was das Zeug hält, ein bißchen was im Netz herumgeschmiert und in ein paar Wochen sind sie froh, wenn Sie eine Auszeit in der Psychiatrie nehmen können.

Es ist diese Art von Cyber-Stalking, gegen die ich mich wende, und diese Homepage ist ein Paradebeispiel dafür!

__________________________________________________________________________________________

Wohlan. Gegen den Strom anzudenken ist reizvoll und gewinnbringend. Nicht alles was in diesem Forum steht ist fair, auch das möchte ich einräumen. Andererseits halte ich es für überzogen, die öffentliche Suche nach Plagiaten als Hetze zu brandmarken (noch dazu mit so drastischen [sinnlosen und letzlich gefährlichen] Vergleichen wie Sie es tun). Wenn wir betrachten, wie weit die öffentlich Wahrnehmung noch von dem entfernt ist, was eigentlich offen zu Tage getreten ist, nämlich dass Guttenberg betrogen hat, muss man doch feststellen, dass eine öffentliche Diskussion der Angelegenheit notwendig ist. Diese wird auf diesen Seiten zum großen Teil redlich und ehrlich geführt.


die gesellschaft darf es nicht dulden, dass eine größere gruppe gegen einen einzelnen vorgeht, ohne dazu gesetzlich legitimiert zu sein


Haha, selten so gelacht. Aber Verbrecher ins Gefängnis dürfen wir stecken, einen Kachelmann demontieren, etc. pp.?

___________________________________

Kann man sagen, dass diese Seite gegen Guttenberg vorgeht? Muss man es nicht so formulieren, dass hier Beweise für einen Betrugs gesammelt werden? Beweise für ein Vergehen zu sammeln, bedarf es dazu gesetzlicher Legitimation?

__________________________________

die beurteilung der qualifikation gewählter volksvertreter durch das volk kann wohl kaum in das licht der nazi-progrome gerückt werden. hier wird überprüft, ob KTzG tatsächlich der qualifikation entspricht, mit der er sich bei uns wählern um einen job im bundestag beworben hat.

wir sind ein lebendiges beispiel niedrigschwelliger und partizipativer demokratie!

______________________


Vorredner 1: Seit wann bringen Privatpersonen Verbrecher ins Gefängnis?

Vorredner 2: Wer bestimmt den was ein beweis ist? Wer entscheidet denn nach welchen Regeln dabei vorgegangen wird? an wen könnte sich denn der betroffene Einzelne wenden, wenn er sich zu unrecht untersucht sieht?

Bei behördlichen maßnahmen stehen diese unter verwaltungsrechtlicher kontrolle ... hier sehe ich nur eine private gruppe die einfach meint recht zu haben und durch ihre schiere masse einer einzelnen person keine chance lässt

Beweise sammeln ... ok ... diese an Uni und Staatsanwaltschaft geben ... ok ... aber dafür braucht man keine öffentliche plattform ... und man braucht auch kein ekelhaftes bild eines menschen der tot in der badewanne liegt


Die Welt der Wissenschaft beruht auf einfachen Gesetztmäßigkeiten. Eine davon: Was nicht überprüfbar ist, zählt nicht. Um diesem Grundsatz gerecht werden zu können, muss alles wissenschaftliche öffentlich überprüfbar sein. Einer gegen viele? Wenn er sich nichts hätte zu Schulden lassen kommen, könnte er demgegenüber wirklich gelassen bleiben. Aber so: selber schuld. In Sachen Badewanne stimme ich Ihnen natürlich zu!


Man sollte doch mal zwei Sachen unterscheiden. Zum einen die Dokumentation der Plagiatsstellen in der Dissertation von Guttenberg, die hier in einer wissenschaftlich völlig korrekten und transparenten Weise durchgeführt wird. Zum anderen das Niveau der zugehörigen Diskussionen, das sowohl bei Kritikern wie Unterstützern von Guttenberg teilweise einfach nur peinlich ist. Ausdrücke wie "Cyber-Faschisten", "Denunziat", "Hitler seine KZs" und "Progrom" zeugen allerdings wirklich vom niedrigsten nur möglichen Niveau und sind einfach nur abstrus und deplaziert. ____ Nur sind beide nun mal Teil dieser Plattform. Es wäre besser gewesen

a) als betreiber nicht anonym aufzutreten b) durchaus von Privatpersonen aber eben mehr inner-universitär das Ganze aufzurollen

Das hätte völlig ausgreicht und trüge nicht den sensationslüsternen beigeschmack


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.