Fandom


++++++++++ Histogramm+++++++++++

Vielleicht will sich ja mal jemand die Muehe machen und eine Histogramm der Seiten erstellen. Irgendwie scheinen auf den ersten Blick besonders viele Plagiate am Anfang und am Ende zu sein. Waere ein Indiz dafuer, dass ein Ghostwriter am Werk war. Immerhin schreibt man diese Stellen meist am Schluss.


in ruhe. der aufruf (dessen anfang) von wissenschaftlern und der link zur sicherheitskopie bleibt bitte oben. (schrei-einträge werden nach unten verschoben). anfragen zur verlinkung kommen direkt drunter. zur frage: "wieso werden hier beiträge gelöscht???? was soll das denn??" - eigentlich wird hier auf jeden buchstaben geachtet, löschen sollte nicht passieren. wahrscheinlich wurde er nach unten verschoben, bitte schau nochmal genauer. und bitte kommentarfelder unten benutzen für wortmeldungen... (die sind unten wenn du schaust: seite 1-5 derzeit...) - neue kommentare werden jetzt von uns unten eingefügt. (in den kommentaren. Sie wissen schon, seite 1-6 derzeit.)

.

Sie sind Uni-Mitarbeiter? Dozent? Prof? Sie finden das unmöglich, was hier als "Sensationslüsternheit" und "ist ja nicht so schlimm, machen ja alle" dem (Wähler-)Publikum verkauft werden soll? Dann ist dieser Link für Sie persönlich: http://tinyurl.com/4rdtc8r (Aufruf von Wissenschaftlern, stammt von dieser Seite hier, ist aber über den Direktlink zur Kopie leichter zu finden) --- stop, es gibt jetzt 2 Direktlinks zum Aufruf, hier ist der zweite: ENTWURF EINES GEMEINSAMEN ÖFFENTLICHEN AUFRUFS VON WISSENSCHAFTLERN Verschoben nach Offener_Aufruf_an_Karl-Theodor_zu_Guttenberg

.

(sicherheitskopie der kommentare - falls jemand seins vermisst - ist auf: http://tinyurl.com/6ery9vw )

.

Bitte Seiten 84-85 und 319 auf der Hauptseite verlinken! Danke!

http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Seite_84-85

http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Seite_319

--- ist drin, danke!

.

wn030: ja doch. und eine riesenbitte. wenn ihr hier mal nach unten scrollt: da gibt es jetzt so schicke kommentare. schaut mal, schon 5 seiten. die sind toll, die felder, superpraktisch. wir nehmen uns Ihrer wortmeldung an, aber bitte benutzern Sie dafür die kommentarfelder unten.

.

Vielleicht war es nicht die beste Idee von unserem Herr Dr. gerade an seiner Dissertation mit solchen stilistischen Mitteln zu arbeiten. Dennoch, ich werde ihm, trotz dieser offenkundigen Unterstellung, auf keinem Fall sein politisches Potential absprechen. Dieser Mann ist und wird noch sehr wichtig für Deutschland. Die Mentalität eines Deutschen, jemanden aufgrund seines Standings oder seiner Bedeutung mit Eifer dieser Fähigkeiten wieder zu entledigen, imponiert mir überhaupt nicht. Ich sehe in ihm eine wahre Führungsperson die, wie wir alle, auch nicht Vollkommen ist.(Vorsicht Plagiat) Wer von Euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein. Sünde ist Sünde; falls Ihm der Doktortitel aberkannt wird, hoffe Ich, dass es ihn nicht auch noch das Amt kosten wird. Er hat es definitiv nicht verdient.

Gruß aus Zypern

.

In der Hoffnung, dass die Vernunft auf dieser Seite bei allen Leserinnen und Lesern vorhanden ist und die Beiträge nicht geändert oder verschoben werden: - wn030: an den kommentierer hier weiter unten (und offensichtlich auch den autor dieser reingeschobenen zeile): bitte hierzu die aw weiter unten abholen, an rickleff, geht auch an Sie, fettgedruckt und nicht zu übersehen, Sie finden die schon.

.

Niemand wäre so dämlich, ganze Passagen per Copy&Paste zu übernehmen. Ergo: Bleibt nur der Ghostwriter. Als plagiatversessener Tiefseetaucher im Literaturmeer muss man auf Jahrzehnte hin planen, um nur unter äußerst ungünstigen Umständen vielleicht doch einmal entdeckt zu werden. - KTG könnte sich ja mal - aus Spaß versteht sich - einem Lügendetektortest unterziehen, um der Welt zu zeigen, wie "absurd" doch alles ist, insbesondere Majestätsbeleidigungen.

.

Es freut mich sehr, wie viel Zeit die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes doch haben, sich über solch ein Thema auszulassen. Wenn es nichts Wichtigeres gibt, als sich über dieses Thema Gedanken zu machen, wer was wie zitiert und geschrieben hat, ist es sehr bedenklich ob dieses Deutschland zukünftig überhaupt noch Menschen findet, die sich politisch engagieren. Anstatt dass die gewählten Vertreterinnen und Vertreter der Bürgerinnen und Bürger deren Anliegen bearbeiten und die Weichen für eine zukunftsfähige Gesellschaft stellen, haben die kritisierenden Parteipolitiker allem Anschein nach nichts anderes zu tun, als sich munter und rege an dieser Diskussion zu beteiligen. Ich als Steuerzahler und Wähler fordere hiermit alle Politiker und Parteien auf, das zu tun, wofür sie gewählt sind und zwar die Interessen des Volkes zu vertreten und diese sind wahrlich anderer Natur als eine Doktorarbeit.

Einen schönen Tag.


FAKE Stylometris (angebl. Firma) behauptet Guttenberg benutzte Ghostwriter http://archiv.twoday.net/stories/1469633/

Kann man die Arbeit irgendwo in digitaler Form bspw. als PDF-Datei bekommen bzw. erwerben? [aw wn030: ja. hier: http://tinyurl.com/4k4bhy ] - Dann könnte man (ich) diese einem professionellen systemgestützten Plagiarismus-Check unterziehen - wäre sicherlich auch ganz interessant und nicht so mühselig wie die Arbeit manuell zu durchforsten (was sicherlich positiv ist, jedoch auch ein wenig in Richtung "Aktionismus" und "Stimmungsmache" geht). Das Ergebnis würde ich dann hier posten.

Da kann man aber doch nicht die ganze Seite sehen sondern nur die ca. ersten 20 Seiten oder ?
jemand sollte die Arbeit scannen und auf nem anonymen Server leaken, wäre zwar URV gegenüber Duncker, aber was solls
passiert wohl gerade.
Problem: Die meisten Interessenten an Gutenbergs Dissertationsschrift haben kein langzeitliches Interesse am Buch, ( bzw. verfügen nicht über die finanziellen Mittel) um mal so 88 € in das Buch zu investieren. Gleichzeitig sind die Rechteinhaber am Absatz des Buches interessiert, wenn nicht gar weitere Plagiatsuche erschwert wird, weswegen sich Links zum Buch hier wohl nicht lange halten werden, was den Zugang und die Mitarbeit weiterer freiwilliger Interessenten erschwert, wenn nicht abschreckt.
Mögliche legale Umgehung des Problems: Universitätsbibliotheken stellen meist auch Leih- und Zugangsausweise zu elektronischen Bücherressorts für Nichtstudenten aus. Vielleicht mal bei den lokalen Universitätsbibliotheken nachfragen, ob die Gutenberg Dissertation, dort bereits elektronisch Verfügbar ist (um auch Copy & Paste verwenden zu können) und was ihr machen müsst um einen Ausweis bzw. Zugang zum Archiv zu erhalten
der kommentar dazu "wird hier überhaupt das richtige buch gescannt" ist in den kommentaren unten zu finden.

.

Focus berichtet über dieses Wiki http://archiv.twoday.net/stories/1439563/

.

wer im Glashaus sitzt... Aber auch: Welch' eine Sensatioslust des hilfswissenschaftlichen Personals: http://is.gd/3uYG5P

Ironie des Schicksals: Das Buch des von zu Guttenberg heißt "Fußnoten" http://is.gd/nBOzfi Die arme Family


.

Meinen Glückwunsch zu dieser Seite und der Arbeit, die hier geleistet wird! Weiter so! Um es ganz klar zu sagen: ich bin eher politisch konservativ, finde es aber eine absolute Sa...rei, was KT hier abgezogen hat! Ich habe für meinen juristischen Dummi jahrelang hart , die Arbeit aktualisiert und sorgfältig die Quellen angegeben und aufgelistet. Wenn in den Medien über verwechselte Exzerpte aus Zettelkästen gesprochen wird, dann kann es sich in den Zeiten von Kopiergeräten und Computern nur um vollkommen ahnungslose handeln. So etwas ist kein Zufall, jedenfalls nicht in einer juristischen Dissertation. Wer so handelt und selbst eigene Stellungnahmen von anderen abkupfert, dem gehört der Doktorentitel aberkannt. Ob er politisch rechts, links oder in der mitte steht, ist völlig nebensächlich da irrelevant. Dann muss KT sich mit seinem ererbten Freiherrntitel eben zufrieden geben. Dass er aber für seine "Leistung" ein "summa cum laude" erhalten hat (eine Note, die nicht einmal jeder Jura-Professor für seine Diss bekommen hat!), setzt dem ganzen die Krone auf!

.

Guttenberg trägt seinen Doktortitel zu Recht ihr Kinder.Die ganze Diskussion zeigt doch nur, wie moralisch verkommen die meisten Politiker sind. Als jemand, der selber eine Doktorarbeit geschrieben hat, kann ich nur feststellen 1. G. hätte seine Doktorarbeit allein niemals parallel zu seinen beruflichen Verpflichtungen in der Zeit schreiben können, die er angeblich benötigt hat. Deswegen ist 2. anzunehmen, dass ihm jemand (Ghostwriter) geholfen hat. Dann hat er 3. wohl viele wörtliche Zitate nur geringfügig geändert einfach übernommen. Und das noch in der Einleitung!!! Da kann man nur sagen: oberpeinlich!! Ich glaube aber nicht, dass ihm das politisch schaden wird, denn um Glaubwürdigkeit und Integrität geht es doch bei solchen Politikern nicht mehr. Fanz Josef Strauß hat übrigens genauso ominös in Innsbruck im Fach Volkswirtschaft promoviert. Man nannte das damals "Dr.Inns"

.

........ Es ist doch so, daß Rechts-und Wirtschaftswissenschaften im eigentlichen Sinne gar keine Wissenschaften sind , sondern nur Anhäufungen von Lehrmeinungen. Das Versagen dieser sog.Wissenschaften wurde gerade eben bei der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise bewiesen. Oder ist es Wissenschaft wenn "Irgendeine Lehrmeinung gerade so passt , aber es gibt tausende andere die zum genau gegenteiligen Ergebnis kommen". Also :bitte eine kritische Prüfung der Promotionsfähigkeit derartiger Disziplinen!

.

zu dem kommentar weiter oben: oh - langsam. es laufen genug gute juristen herum, die ihre arbeit auch selber ohne raubgut gebacken bekommen. (bei AI hab ich mal einen gesehen und ich glaub, bei ajk war mal einer, der's selbst geppackt hat, bei DAV sind mindestens 2...) nein, im ernst: wer suchet, der findet - sogar juristen, die ihre arbeiten selbst geschrieben bekommen.

.

wiederherstellung mehrer kommentare verschiedener nutzer, die jemand zerstört hat, als er/sie unbedingt eine weitere diskussion zur diskussion zur diskussion-weiterleitung einfügen wollte. man kann es auch übertreiben, bitte lasst die leute diskutieren, funktioniert doch ganz gut. (weiterleitung ist in die letzte zeile dieser seite eingefügt)

.

hier die restaurierten kommentare:

.

Am besten man mailt der Uni Bayreuth direkt selbst, was man davon hält:

Professor Dr. Rüdiger Bormann, Zentrale Universitätsverwaltung, Büro 2.06, 95440 Bayreuth, Telefon: +49 (0) 921 55-52 00, Telefax: +49 (0) 921 55-52 14, eMail: praesident@uni-bayreuth.de



Es wäre gut, wenn die Tabellen für alle Seiten auch Tabellenheader hätten. So ist z.B. auf Seite 130 nicht direkt ersichtlich, was das Original und was das Plagiat ist.



Es scheint mir, dass bisher nur Plagiate aus deutschsprachigen Quellen berücksichtigt sind. Vielleicht gibt es aber auch anderssprachige, die lediglich aus einer Übersetzung ins Deutsche bestehen, ohne dass es als Zitat gekennzeichnet wurde. Wird danach gesucht? Man sollte es tun!

.

zum Kommentar weiter unten: :] also quasi cut-off für Alle? Strg+C als anerkannte Autorschaft? So kann man's auch sehen. Als Leser ein merci für den nötigen Sarkasmus-Pfeffer zum Thema.

.

Sollte Herr "Dr." Guttenberg, trotz nachgewiesenem abschreiben, ungescholten davon kommen, sollte man die Konsequenzen ziehen und das Abschreiben gesellschaftlich akzeptieren. Auch und gerade in der Wissenschaftswelt. Denn Deutschland braucht ja keinen Fortschritt.

Es ist zu beweifeln, dass Herr zu Guttenberg so viele Textpassagen übernommen hat, ohne diese umzuformulieren, mit eigenen Worten widerzugeben. Er ist wohl einem Ghostwriter aufgesessen; also Kontobewegungen, Kontakt dubioser Personen etc. verfolgen.

nutzer 87.162ff. merkt folgendes an: <a href="http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Diskussion:Diskussion" class="free" >http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Diskussion:Diskussion</a> ("hat schon mal jemand daran gedacht, dass Hr. G. auch eine eidesstattliche Versicherung bei Abgabe seiner Diss beigefügt hat ? ist normalerweise üblich, dann wäre diese falsch und ein Fall für die Staatsanwaltschaft !! desweiteren sei darauf hingewiesen, dass...) (im link mehr.)

.



(von nutzer 193.100ff. "Das Verhalten von Herrn Guttenberg ist einfach nur zum Kotzen. An Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten. Das ganze Zeigt mal wieder deutlich, aus welchem Holz die Menschen geschnitzt sind, die unserer Regierung angehören..." - nachträglich nach rückgängigmachung eingefügt, weil nutzer beim eintragen die leerzeilen zwischen kommentaren verschiedener nutzer [wohl versehentlich] zerschrottet hat)

.

Bin schon gespannt, wie die Politik in Deutschland dieses Problem "lösen" wird. Jedenfalls bestätigt es meine Erfahrungen: Wie im Kleinen (in den Gemeinden), so auch in der großen Politik. Es geht schon lange nicht mehr um die Sache, nur mehr um Selbstdarstellung und Abkassieren. Guttenberg arbeitet im Moment der Rüstungsindustrie zu, und prinzipiell jeder Branche, die Geld in die konservative Systemerhaltende Politik steckt. Natürlich ist Guttenbergs Dissertation an sich unwichtig (die meisten Dissertationen sind ein Blödsinn oder eine sinnlose Fleißaufgabe, um die Angepasstheit des Autors zu dokumentieren; natürlich ist ihre Dissertation eine Ausnahme), aber sie ist ein deutliches Sittenbild. Man sieht das Prinzip, nach dem unsere Welt funktioniert: Lug und Trug zum Geldverdienen. Die Politiker arbeiten einer korrupten Wirtschaft zu, um ihre gut bezahlte Position im Rampenlicht zu erhalten. Die Politiker sind bezahlte Schauspieler, um dem Volk die Agenden der parasitären Wirtschaft (allen voran der Finanzwirtschaft) schmackhaft zu machen. Und alle (auch wir) machen mit, weil jeder hofft ein paar Brösel zu bekommen. Ich habe ein paar Hundert Euro mehr als du, also bin ich ein Sieger. Und zusammen werden wir von dem ausgenützt, der ein paar Tausend Euro mehr hat. Und dann kommen die, welche ein paar Millionen abgezockt haben. Und wir zwinkern uns als willige Mittäter mit den Augen zu und rasen gemeinsam in den Abgrund. Es ist die Lehre vom Wettbewerb und vom Markt, die uns zu alltäglichen Betrügern der Mitmenschen und von uns selbst macht. Wie die gemeinen Diebe bringt jeder seine hart erkämpfte Beute (meist ein lächerlicher Betrag) in eine vermeintliche Sicherheit (auf fiktive Bankkonten) und freut sich über den billigen Sieg. Und in diesem Scheiß-Spiel gibt es 96% Verlierer. Und die 4% Gewinner sind an ihrer menschenverachtenden Skrupellosigkeit zu erkennen. Eine Welt, in der gierige Psychopathen gewinnen und psychisch Gesunde niedergemacht werden. Ist das der Mensch? Oder ist es unsere Zeit? (ein Mittäter) .

.

zum hineinlesen (Verlag Duncker - die haben übrigens auch eine vorgeschaltete Prüfinstanz, die wohl versagt hat):

<a href="http://bookview.libreka.de/retailer/urlResolver.do?id=9783428125340&retid=100154#X2ludGVybmFsX0ZsYXNoRmlkZWxpdHk/eG1saWQ9OTc4MzQyODEyNTM0MCUyRjUmaW1hZ2VwYWdlPSZfX3N0Yj1TdWNodGV4dA==" class="external free" rel="nofollow">http://bookview.libreka.de/retailer/urlResolver.do?id=9783428125340&retid=100154#X2ludGVybmFsX0ZsYXNoRmlkZWxpdHk/eG1saWQ9OTc4MzQyODEyNTM0MCUyRjUmaW1hZ2VwYWdlPSZfX3N0Yj1TdWNodGV4dA==</a> .

Hallo, eine Frage: Ich habe Zugang zu einer professionellen Software, die von meiner Uni zur Plagiatsfindung benutzt wird. Wo kann ich den Guttenberg-Text finden, damit ich ihn mittels dieser Software ueberpfuefen kann? Koennte man den Text hier online stellen (i.e. gibt es eine frei erhaeltliche Softcopy, die man weiterverteilen darf)?

.

Hat schon jemand daran gedacht auch nach englischer Literatur zu suchen, die ohne Quellenangabe einfach übersetzt wurde? Solche Plagiate sind bestimmt viel schwieriger zu finden...

.

Es ist tatsächlich keine Frage der politischen Ausrichtung oder gar von Böswilligkeit, wenn man dafür sorgt, dass Plagiate geahndet werden. Jeder der seine Arbeiten ehrlich und mit ordentlicher Forschungsanstrengung verfasst, muss über diese Form der Dreistigkeit ins Mark erschüttert sein. Das hat dann nichts mit Hetze zu tun, sondern in der Tat mit der Bewahrung von Standards und wissenschaftlicher Ehrlichkeit. Projekte wie dieses sind dazu hoffentlich ein produktiver Anstoß. Gruß von einem Promovierten aus dem Ausland

.

Mal ne Frage: Wieso ist das der Prüfungskommission damals nicht aufgefallen und was für Konsequenzen werden aus dieser ganzen Angelegenheit für diese Herren gezogen, die die Promotion vollzogen haben?

.

E pluribus unum? Eine Promotion ist kein melting pot. Zu bedenken: Celare fraudem fraus est. Die Übernahme von Statistiken und technischen Angaben wäre das eine, sich aber selektiv die sprachlichen Delikatessen, den Esprit und die Eleganz anderer anzueignen, das zeugt doch von charakterlichen Mängeln anderer Qualität. Gruß von einem Privatdozenten einer bay. Universität

.

Das ist genau der Punkt: Ein derartiges Verhalten offenbart CHARAKTERLICHE Mängel. Es sind nicht mehr zwei oder drei Stellen, die in der Tat einmal passieren können bei einem 500-Seiten-Buch; da hat man sich mal etwas Interessantes irgendwo rausgeschrieben, vergessen die Quelle zu notieren und irgendwann hält man den Textbaustein für einen eigenen. Wir sprechen inzwischen aber über (zur Zeit) fünfzehn zum Teil lange Passagen; das deutet darauf hin, daß hier systematisch geistiges Eigentum verletzt wurde. Entweder hat Guttenberg selbst gehandelt oder es ist Opfer (unzulässiger!) Helfer geworden. Beides offenbart Charakterzüge, die einen Menschen ungeeignet machen, höhere Verantwortung zu tragen. Eine Fakultät, die sich wissenschaftlich ernst nimmt, kann in einer solchen Situation nicht anders handeln, als den Doktorgrad zu entziehen.

.

Zu dem Abschnitt weiter unten "Wieviele Dissertationen sind..." - falsch. Das interessiert ziemlich viele Leute. Eben gerade weil die "Mehrheit der Deutschen" (die von einem welt.de-Leser fälschlicherweise als "hinter Guttenberg stehend" in einem Kommentar bezeichnet wurde, s.u.) - eben weil die Mehrheit eben doch in der Lage ist, eigene Arbeiten zu verfassen, interessieren sich eben doch ziemlich viele dafür. Die Arbeit ist übrigens - im Gegensatz zu den Behauptungen einiger Journalisten (von wegen "Möglichkeiten der Überprüfung noch geringer") - sehr jung (2006, wenn ich mich richtig erinnere): von daher ist die Blamage noch deutlicher, 2006 war nicht 1996, da waren Checks schon allgemein üblich, von daher ist darauf zu hoffen, dass auch die nach Politbedarf mit "summa cum laude" um sich werfenden Herren möglichst bald ebenfalls ins Visier der schreibfähigen Arbeiten-selbst-Verfasser geraten.

.

Wieviele Dissertationen sind zum Teil abgekupfert? Und wer kümmert sich darum? NIEMAND! Das heißt nicht, dass ich es für gut heiße, aber es interessiert kein Schwein. Nur weil es darum geht, eine öffentliche Person reinzureiten, nur deshalb arbeiten plötzlich tausende selbsternannte Besserwisser daran, den "Superstar" der CSU zu schädigen, ohne das es auch nur im Entferntesten mit seiner tagtäglichen Arbeit im Zusammenhang steht. Selbstverständlich wird einiges abgekupfert. Aber aus verbreitetem Fehlverhalten den Schluss der Legitimität derselben zu ziehen ist keinesfalls angemessen.

.

Gerade WEIL häufig abgekupfert wird, ist es umso wichtiger, dass an dieser Stelle angemessen vorgegangen wird. Gegen Herrn zu Guttenberg muss konsequent vorgegangen werden. Der schleichende und hier ganz offen zu Tage tretende Entwertung akademischer Titel darf im Interesse des Wissenschaftsstandorts Deutschland und aller seriösen Wissenschaftler nicht weiter Vorschub geleistet werden. Der bislang gute Ruf der Universität Bayreuth steht auf dem Spiel, wenn zusammenkopierten Machwerken "unter Freunden" auch noch ein summa verliehen wird. Die Institution Doktor und die Uni Bayreuth stehen auf dem Spiel. Hoffentlich reichen die Selbstheilungskräfte der Wissenschaft aus, um größeren Schaden zu verhüten.

.

Exakt. Vermutlich ist in der nächsten Zeit mit einer Salve von Einträgen hilfbereiter Parteifreunde und Guttmenschen zu rechnen, a lá Kommentare, wie man sie auch auf welt.de sehr schön entdecken kann zwischen Einträge von Lesern, die ihre kritische Meinung zum Vorfall nicht verhehlen. In der Palette bisher: die Plagiatvorwürfe sind reiner Parteiangriff der "Linken" (der Kommentar enthielt ziemlich rasch nicht wenige Rüffel), die "Mehrheit der Deutschen" stünde hinter Gutti (noch mehr entrüstete Kommentare, einige davon sichtlich aus der "Mehrheit der Deutschen", die entgegen der Parteifreunde-Erwartung ihre Arbeiten selbst zu verfassen in der Lage sind. Bitte bitte von diesen seltsamen Kreaturen, die gestern gegen "Raubkopierer" und "Urheberrechtsverletzer" auf die Barrikaden zogen und heute plötzlich kein Problem mehr mit seitenweisen Kopien aus anderer Leute Textarbeit haben, nicht abbremsen lassen.

.

Sehr gutes Projekt, vielleicht kommt man hier sogar schneller dem gesamten Ausmaß auf die Spur als der SPIEGEL (der sich kräftig bemüht, sehr spannende Programmierleistung dort mit dem Schieberegler) und die süddeutsche (auch schöne ansicht der gesamten bisher entdeckten Stellen).

.

Es ist unsere Pflicht als Bürger, die Politiker, die uns vertreten sollen, zu "überwachen". Sonst können wir uns von Freiheit, Demokratie und Rechtsstaat absehbar verabschieden. Insofern eine tolle Aktion. Dass es zu Guttenberg trifft bzw ddass er anscheinend plagiiert hat, bedauere ich - aber so kann man sich in Menschen täuschen.

.

Das hat nichts mit Neid zu tun, sondern mit Enttäuschung. Und in diesem Wort steckt ja schon, dass man getäuscht wurde. Dass zu Guttenberg abwiegelt, das könne aus Versehen passiert sein, sorgt bei gründlich arbeitenden Wissenschaftlern zu Recht für Empörung. Ihm jetzt nachzuweisen, dass es nicht um 1-2 Textpassagen ging, sondern um systematisches Täuschen, liegt im Interesse derjenigen, die ihren Doktor-Titel korrekt erlangt haben. Es zeichnet sich ja jetzt schon ab, dass sich sowohl zu Guttenberg als auch die Universität Bayreuth mit dieser stetig wachsenden Plagiat-Sammlung immer weniger werden herausreden können.

.

Was hat das mit "wenig sinnvoll zu tun"? Was mit "Neid"? Wer anständig seine Dissertation geschrieben hat, bekommt hier einen Schlag ins Gesicht. Die Menschen, die "dafür zuständig sind", werden nicht die Kapazität für eine gründliche Prüfung haben, viele erreichen da gemeinsam mehr. Und ich fürchte - einfach nur so ein Gefühl - dass an einer bayerischen Uni der Entzug des Doktorgrads für einen CSU-Spitzenmann einige, sagen wir "Erschwernisse" zu überwinden haben würde.

.

tolle aktion! weiter so! .

.

Wissenschaft ist und bleibt, was einer ab vom andern schreibt. Dass der Dissertand Zitate nicht durch Anführungs- und Schlusszeichen kennzeichnet, ist höchst merkwürdig. Ebenso das Fehlen von Fussnoten, die den Verfasser ermitteln lassen. Eigenes Gedankengut sollte strikte von fremden Zitaten getrennt sein. Meines Erachtens ist Karl-Theodor eine Frist zur Nachbesserung einzuräumen, um allenfalls Fehler der Druckerei, des Verlages zu berichtigen. Grundsätzlich ist eine juristische Dissertation von 475 Seiten und 1200 Fussnoten, die Angaben über fremde Autoren enthalten, bestimmt einer Ueberprüfung zu unterziehen. Dass einzelne kleine Irrtümer und Fehler berichtigt werden können, sollte dem Dissertand doch zugestanden werden. Die Universität Bayreuth ist in der Pflicht, inbesondere der Doktorvater bezw. die Betreuer des Dissertanden. Es ist einfach den Stab über Karl-Theodor zu Guttenberg zu brechen, hingegen gibt es wohl kaum eine vom Thema her ähnliche Dissertation, die Karl-Theodor zu Guttenberg das Wasser reichen kann. Die Kritiker sollen doch eine qualitativ bessere Dissertation vorlegen. [...Schmierenkampagnen sind in der Politik nichts Neues, nein, sie gehören zum Tagesgeschäft. Es könnte ja sein, dass diejenigen, die Karl-Theodor zu Guttenberg eine Grube graben wollen, am Ende selbst hineinfallen .... K.S. (Schweiz)]

.

Als promovierter Jurist finde ich das Vorgehen von Herrn zu Guttenberg (ohne Doktor) schlicht skandalös. Es leuchtet ein, dass mal ein Zitat nicht stimmen kann oder auch eine Textpassage nicht belegt ist, die schlanke Übernahme ganzer Passagen kann nur zum Entzug des Titels führen, wenn die Uni Bayreuth noch irgendwas auf sich halten will !|Juristische Promotion]

.

Natürlich tolle Aktion, auf welcher zuständigen Stellen soll man denn da hoffen, wenn der Doktorvater schon im besten Gettenberg-Deutsch die Vorwürfe als absurd bezeichnet, ohne drauf einzugehen. Wenn die Liste immer länger wird, werden die meisten merken, dass der Freiherr vor allem ein begnadeter Darsteller und Blender ist.

.

Es stellt sich wirklich die Frage, was hier für leute zu Gange sind. Wahrscheinlich mal wieder unsere Linken Freunde und die Mitbürger, die den ganzen tag daheim sitzen und sich vom Staat bezahlen lassen.

.

Mein Großvater ist selber Professor. Der ist gestern aus der Haut gefahren. Hauptsache ein Von und Zu im Namen... Das ist doch alles Geschauspielerei und Geschachere an allen Seiten. Es wird Zeit für ein Aufbegehren der Mittelschicht und Denkelite!

.

Wird auch untersucht, ob man aufgrund der Sprache nachweisen kann, dass der nicht kopierte Text sicher von einem Author stammt, oder ob es wahrscheinlich ist, dass mehrere Ghostwriter beteiligt waren?



---



ps neu: ein wikinutzer will unbedingt eine weiterleitung, obwohl das hier die diskussions-seite ist. hier ist sie: WEITERLEITUNG <a data-rte-meta="%7B%22type%22%3A%22internal%22%2C%22text%22%3A%22Diskussion%3AGuttenPlag%20Wiki%22%2C%22link%22%3A%22Diskussion%3AGuttenPlag%20Wiki%22%2C%22wasblank%22%3Atrue%2C%22noforce%22%3Atrue%2C%22wikitext%22%3A%22%5B%5BDiskussion%3AGuttenPlag%20Wiki%5D%5D%22%7D" href="/wiki/Diskussion:GuttenPlag_Wiki" title="Diskussion:GuttenPlag Wiki">Diskussion:GuttenPlag Wiki</a>


Mir fällt auf, dass bisher immer nur diskutiert wird, ob dem Herrn Minister der Doktortitel zu entziehen ist. Insoweit sei darauf hingewiesen, dass hier auch Straftaten verwirklicht sein könnten.(§§ 106, 108 a und § 109 UrhG), so dass die Angelegenheit auch noch bei einem Staatsanwalt auf dem Tisch landen könnte. Immerhin wird die Arbeit derzeit immer noch für 88,- € bei Amazon feilgeboten. Somit kommen auch entsprechenden Abmahnungen in Betracht. Bleibt also abzuwarten, ob der ein oder andere Urheberrechtsinhhaber hier noch einen Strafantrag stellt oder auf Unterlassung klagt.

Den Hobby-Ermittlern möchte ich noch folgenden Tipp geben: Hört Euch mal das Interview mit dem Fachmann, Herrn Volker Rieble an:

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/campus/1389991/

Er spricht angesichts der Tatsache, dass der Herr Minister in der Arbeit offenbar Internetquellen kopiert hat, von einem "besonders risikofreudigem Plagiatorenverhalten". Sodann berichtet er, dass die meisten Plagiate so stattfinden, "dass eher abgelegene Originale ausgebeint werden. Wenn Sie von irgendeiner Dissertation aus dem Jahre 1998 , die irgenwo im Magazin schon leicht verstaubt vor sich hin gammelt, mal eben 30 Seiten abschreiben, das merkt doch keiner".

Also Leute, wenn Ihr soviel Zeit habt: Schnappt Euch das Literaturverzeichnis der Arbeit und scannt einfach die ein oder andere einschlägige Quelle mal ein und macht dann den Abgleich mit der ministerialen Arbeit. Ich würde es vielleicht mal mit Werk "Gott im Grundgesetz" von Herrn E. L. Behrendt, 1980, versuchen. Denn immerhin verwendet der Minister auf das Thema Gottesbezug über 30 Seiten (S. 373 ff.)

Einen schönen Tag noch!

Rickleff

wn030 an rickleff schon gut, rickleff. wenn du das im seminar versäumt hast (kann im ersten semester ja passieren) - für dich nochmal ganz langsam. zitate sind zitate. anführungsstriche, nach bedarf paar worte bis 2-3 sätze. (nur wenn wirklich nötig, etwas mehr, aber aufpassen, damit man nicht die arbeit versucht, mit reinen zitaten aufzuplustern, zu strecken und zu verwässern) - das ganze abgesetzt vom fließtext. fußnote, unten angabe der textstelle. wenn man platz sparen will: das ganze zitat samt anführungsstrichen und angabe der quelle in kleiner fußnotenschrift, spart platz. was hier passiert ist, ist etwas z.i.e.m.l.i.c.h. anderes. hier wurde der fließtext aus anderer leute recherche- und textarbeit als eigene leistung verkauft - und nebenbei: versuche wenigstens zu verstehen, dass es in deinem umfeld (auch auf dieser wikiseite) genügend leute gibt, die ihre eigenen arbeiten selbst zu schreiben geschafft haben. unter anderem auch dafür nimmt man sich zeit, mühe, hockt man in bibliotheken, recherchiert, macht und tut. und genau deswegen. nehmen sich viele leute die zeit dafür, sich diese geklaute arbeit von gutti nichtwilhelm genauer unter die lupe zu nehmen. g.e.n.a.u. d.e.s.w.e.g.e.n. - wenn's dich stört, geh doch an deinen schreibtisch zurück. ist doch ok, wenn du für sowas "keine zeit" hast, die anderem kommen schon klar damit. wie du siehst.


Mein Kommentar zu GuttenPlag Wiki

Ich studiere Psychologie im 8. Semester und bereits im 1. Semester ist uns eingetrichtert worden, dass bei Referaten!, die im Vergleich zu einer Doktorarbeit 'nichts' sind, wörtliche Zitate nur in äußerst geringem Umfang zugelassen werden (am liebsten gar nicht), dass sie gekennzeichnet werden müssen und die wissenschaftliche! Quelle anzugeben ist. Abkupfern aus Wikipedia und Tageszeitungen ist absolut untersagt, weil nicht-akademisch und absolut unwürdig. Umso mehr trifft dies alles bei Diplomarbeiten und Doktorarbeiten zu.

Allerdings halte ich die Begründung für die Existenz dieser Site und den Anspruch, den sich GuttenPlag Wiki im Disclaimer selbst setzt („…Unser Ziel ist, die wissenschaftliche Integrität eines Doktortitels in Deutschland zu sichern, damit auch weiterhin eine korrekte wissenschaftliche Arbeitsweise von Trägern eines solchen Titels erwartet werden kann. …“) für unzutreffend und unhaltbar. Die Sicherung der wissenschaftlichen Integrität von Doktortiteln kann nicht durch eine Web-Site erfolgen, das ist – mit Verlaub – einfach lächerlich. In meinen Augen stellt es eine fadenscheinige Ausrede dar, speziell Herrn von Guttenberg eklatante Fehler in seiner Doktorarbeit, vielleicht sogar Plagiat nachzuweisen. Warum sonst heißt es „GuttenPlag Wiki“? Die Initiatoren dieser Web-Site sollten dazu stehen, sonst machen sie sich selbst unglaubwürdig. Es ist außerdem nichts Anstößiges, eine veröffentlichte Doktorarbeit genauer unter die Lupe zu nehmen. Herr Dr. Max Mustermann aus Musterstadt wird allerdings weniger davon betroffen sein…

Das Internet ermöglicht schnellen Informationsaustausch und macht Geschehnisse transparent, die früher nicht aufgedeckt worden wären, sowohl politischer als auch wirtschaftlicher Art. Man sollte sich jedoch davor hüten, durch eben diese Schnelligkeit zu Vorverurteilungen zu neigen. Herr von Guttenberg hat das Recht darauf, dass seine Arbeit gründlich geprüft wird, bevor man zu einem Urteil gelangt. Und dieses sollte allein aufgrund der Prüfungsergebnisse gefällt werden, unabhängig von seiner politischen und gesellschaftlichen Stellung.

Und damit wünsche ich euch fröhliches und faires Weiterarbeiten! :-)

.

ALLES LÄCHERLICH - SOWOHL KT ALSO AUCH IHR!!!! (wn030: ja vielen dank für die wortmeldung. noch was nachzufügen? dann aber hier unten.)


weiß nicht, weil ich kein buch von googleberg habe, aber auf seite 54 steht: "Ähnlich wie die Paneuropa-Union verstand sich das Komitee als pressure group für Europa in den Parlamenten, Regierungskreisen und in der politischen Publizistik. Grundlegend war dabei die Orientierung am Völkerbund, der den institutionellen Rahmen für die europäische Integration darstellen sollte. Im Unterschied zur Paneuropa-Union betrachteten die Mitglieder des Komitees Großbritannien als einen Teil Europas, dessen Einbeziehung als elementar galt. Ähnlich waren dagegen die langfristigen Ziele: eine weitreichende politische und wirtschaftliche Integration der Staaten Europas, die ihren Abschluss in der Schaffung supranationaler Institutionen, eines Binnenmarktes und einer gemeinsamen Währung finden sollte." http://www.zeit.de/2000/03/Europa_von_oben?commentstart=1#cid-1137711


WARUM WERDEN DENN NICHT MAL ZUR ABWECHSLUNG DIE DISS VON DR STEINMEIER DR SCHÄUBLE DR SCHRÖDER DR GYSI DR SCHAVAN DR STRUCK ETC UNTERUCHT? AUF DAS MEDIENERDBEBEN WÄRE ICH GESPANNT. - sobald wir da was spannendes haben, gerne. momentan sind wir, wie du siehst, noch mit dieser arbeit hier beschäftigt.


.

ein ;) kleiner kommentar am seitenrand zu dem da unten. also seit dem kommentar nr 112 auf welt.de haben wir auf den hier unten gewartet. zuerst dachten wir schon, der packt das heute nimmer aber wohin, hier ist er, brav zusammengesucht die ganzen aufschlussreichen linnks, die mit sicherheit auf a.n.h.i.e.b. einem jeden erklären werden, dass dannaberdann eine kopie keine kopie mehr ist, diebstahl fremden geistigen eigentums auch nicht, und dass selbstverständlich dannaberdann auch das verkaufen fremder leute arbeit als eigene leistung zur erschleichung von titeln dannaberdann mit sicherheit auch solche keine mehr ist. applaus! brav! .

Der große Enthüller heißt Andreas Fischer-Lescano und der gehört als Mitglied des Kuratoriums des ISM zu denen und die sind von der Rosa-Luxemburg-Stiftung, von der Linken, von der SPD, von den Grünen, vom Deutschen Bundestag und vom Europaplapperment.


Wer hatte nur die doofe Idee, von und zu Blender in das Gruselkabinett [Merkel] einzustellen, als wären Murkels Leyden und der Rollstuhl nicht schon genug So viel Elend für Hochglanzseiten, Politstripshows und WIR SIND schwul in DEUTSCHLAND! Nun singen sie schon wieder: „Wir wollen unsern alten Erich und auch das Saarland wieder ham!“ Es kotzt mich an, immer wieder Freitag, die Süddeutsche und die rote Sch...e .!

It’s the Werte, stupid! DIE CHANCEN UND FEHLER POLITISCHER KOMMUNIKATION. Plagiert vom Genossen CHRISTOPH NITZ und liebe Grüße auch an das Institut Solidarische Moderne. Pfui!

.

Sind hier Arbeitslose oder Angestellte am Werk. Sollten hier Leute auf Staatskosten, d.h. als Universitätsangestellte werken, so ist dies wohl ein Kündigungsgrund. Es kann auch Betrug vorliegen. Ethos der Wissenschaft, rofl. Es geht in der Wissenschaft nur noch um das abkassieren von Steuergeldern. Man kann in der Wissenschaft auch betrügen, ohne Plagiator zu sein.


·

Diese Diskussion ist sehr interessant und sehr wichtig, auch wenn es jetzt von vielen Leuten erstmal heruntergespielt wird. Leute wie Guttenberg werden auch wegen ihrer (scheinbaren) Qualifikationen zu dem, was sie sind. Und die Manipulation an einem Doktortitel ist schon etwas gravierendes, finde ich, zumal das die beruflichen Chancen eindeutig verbessert. Ich konnte aus Zeitgründen nicht promovieren, aber mit der Guttenberg-Methode hätte es vielleicht doch geklappt. Natürlich gibt es auch Leute, die schon mit geklauten Titeln in Krankenhäusern operiert haben (Catch Me If You Can), aber ein Ministerposten ist ja schließlich auch recht disponiert. Interessant ist auch, wie sich das Bundesmerkel verhält, indem man sich erstmal hinter den guten Berg stellt. Natürlich ohne zu berücksichtigen, daß die Vorwürfe doch etwas schwerwiegend sein könnten, irgendwie wird sich die Sache schon wieder zurechtmanipulieren lassen. Desinformation ist Trumpf in Deutschland, aber diese Zeiten scheinen sich gerade etwas zu ändern.

Bedenkt man, daß die Diskussion gerade mal angefangen hat, ist die Lage jetzt schon hochnotpeinlich. Ich glaube kaum, daß Herr Guttenberg in 2 Wochen noch zu halten ist. Schade, daß er seine guten Ansätze mit seiner Geltungssucht ad absurdum führt. Und wenn das hier kein Gesichtsverlust ist, was dann?? Politiker sind es zwar gewöhnt, daß sie die Öffentlichkeit mit Halb- und Garnichtwissen vollfabulieren können, aber alles hat seine Grenzen.

Und die fast schon beruhigende Moral aus der Geschichte: auch sogenannte Spitzenpolitiker kochen nur mit Wasser...

Genauere Angaben

Könnt ihr bitte erstmal auf der Startseite genauere Angaben machen, auf welches Werk ihr euch genau bezieht?

Die Arbeit ist 2006 als Dissertation an der Unviversität Bayreuth angenommen worden

  • Wann genau?
  • An welchem Lehrstuhl?
  • Wer waren die Gutachter?

Mir fehlen hier im Wiki solche grundlegenden Angaben! - wn030 dazu: die antworten auf ihre fragen werden hier gesammelt: http://tinyurl.com/6ge6xth


Das Plagiatsthema wird nun durch KTG "berühmt", es mischt sich verständlicherweise mit persönlich behafteten Abneigungen gegen einen unserer Politiker -dies zeigt sich am deutlichsten im Namen GUTTENPLAG.WIKIA.COM. Erfolgt jetzt aber nicht der notwendige Schritt nach vorne zu z.B. PLAGIATE.WIKIA.COM, wo ohne Ansehen der Personen viele weitere Doktorarbeiten unserer Elite/Meinungsführer/Konzernchefs/etc. untersucht werden, dann scheitert auch dieses Projekt an der allseits drohenden und gegenwärtigen Oberflächlichkeit in unserem Lande... MC


++++++++++ Histogramm+++++++++++

Vielleicht will sich ja mal jemand die Muehe machen und eine Histogramm der Seiten erstellen. Irgendwie scheinen auf den ersten Blick besonders viele Plagiate am Anfang und am Ende zu sein. Waere ein Indiz dafuer, dass ein Ghostwriter am Werk war. Immerhin schreibt man diese Stellen meist am Schluss.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.